Auswertung der Testsergebnisse (29.05.2024)
Bisher wurden 3984 Tests durchgeführt.
Anteil der Teilnehmer-Vorlieben bei allen Teilnehmern:
Submissive(r)  [Details]
Vorhanden bei:
20.86%
Nicht vorhanden bei:
7.63%
Submissive folgen gerne. Manche mögen es, die Kontrolle ihrem Partner zu geben, manche mögen es, wenn sie gewaltsam von ihnen genommen wird. Manche sind nur im Schlafzimmer unterwürfig, andere sind es auch während ihres täglichen Lebens (meist mit Einschränkungen). Anders als die Buttom-Rollen (Empfänger von Schmerzen/Bondage/Degradation), geht es in ihrer Unterwürfigkeit mehr darum, wer entscheidet, was passiert (und die damit einhergehende Verantwortung übernimmt) als um den Inhalt dessen, was passiert.

Submissive verbinden sich typischerweise mit Dominanten.
Gejagte - Primal Prey  [Details]
Vorhanden bei:
20.66%
Nicht vorhanden bei:
7.13%
Primals sind vor allem auf ihre natürlichen Instinkte konzentriert und sie genießen es, ihr inneres Tier während des Sex herauszulassen. Der Schlüsselteil für das Primal-Spiel ist, dass die Teilnehmer ihre rohen, emotionalen sexuellen Gefühle während des Spiels zeigen. Alle Etikette, Rollen und Protokolle werden über Bord geworfen, und die Beute (du) kann ein knurrendes, fauchendes, kratzendes Tier werden, darauf versessen von ihrem Raubtier wegzukommen.

Gejagte (Prey) verbinden sich typischerweise mit Jägern (Hunter).
Rope Bunny  [Details]
Vorhanden bei:
20.26%
Nicht vorhanden bei:
7.33%
Bondage-Empfänger sind gerne gefesselt und eingezwängt, mit Seil und/oder anderen Mitteln (Ketten, Manschetten ...). Ob für sexuelle Luststeigerung, als Kunst oder einfach nur zum Spaß, sie genießen es, ganz auf die Gnade ihres Partners angewiesen zu sein.

Rope Bunnys verbinden sich in der Regel mit Riggen.
Göre/Bengel  [Details]
Vorhanden bei:
20.21%
Nicht vorhanden bei:
6.88%
Gören/Bengel sind im Grunde ungezogene Submissive. Sie sehen Ungehorsam als eine Form der Verspieltheit, nicht der Verweigerung. Sie benötigen einen kompatiblen dominanten Partner, der ihnen nicht nur eine Lektion beibringen wird, sondern auch akzeptiert, dass jede weitere Lektion dieses Verhalten nicht unbedingt ändern könnte.

Gören/Bengel verbinden sich typischerweise mit einem Bändiger.
Erniedrigte  [Details]
Vorhanden bei:
20.18%
Nicht vorhanden bei:
7.1%
Degradationsempfänger mögen es, von ihrem Spielpartner herabgesetzt und gedemütigt zu werden, entweder indem sie in einer erniedrigenden Weise behandelt werden, oder indem sie gezwungen werden, Dinge zu tun, die sie als erniedrigend betrachten.

Erniedrigte verbinden sich in der Regel mit Erniedrigern.
Sklave/Sklavin  [Details]
Vorhanden bei:
20.01%
Nicht vorhanden bei:
7.28%
Sklaven übergeben die Kontrolle und Verantwortung über ihr Leben an ihre(n) Meister/Herrin. Sie gehen einen Schritt weiter als Submissive in dem Sinne, dass ihr Machtaustausch 24/7 und in allen Aspekten ihres Lebens vorliegt (mit Ausnahme von ausgehandelten Ausnahmen wie bei ihrer beruflichen Tätigkeit). Das Bedienen ihres Meisters/ihrer Herrin ist ihr primärer Fokus im Leben und es gibt selten Grenzen für sie.

Sklaven verbinden sich in der Regel mit einem Master/einer Mistress.
Boy/Girl  [Details]
Vorhanden bei:
19.7%
Nicht vorhanden bei:
7.1%
Littles (Girls/Boys) sind unterwürfig Gesinnte, die kindliche Unschuld mit ungezogener sexueller Neugier vermischen. Sie sehnen sich nach einer ernsthaften, liebevollen dominanten Person, die eine leitende, fast elterliche Rolle in ihrem Leben spielt. während sie einen weicheren Ansatz benötigen, um dominiert zu werden, als die meisten anderen Submissiven, kann ihre Unterwerfung viel tiefer gehen und manchmal mit denen der Sklaven verglichen werden.

Girls/Boys verbinden sich in der Regel mit Daddys/Mommys.
Pet  [Details]
Vorhanden bei:
19.68%
Nicht vorhanden bei:
7.35%
Ist Eigentum seines Besitzers im täglichen Leben. Sexualität ist nicht unbedingt inbegriffen. Oft kombinieren sie mit irgendeiner Form des tierischen Rollenspiels (Welpe, Kätzchen, etc.), aber nicht unbedingt.

Pets verbinden sich in der Regel mit Ownern.
Masochist  [Details]
Vorhanden bei:
19.35%
Nicht vorhanden bei:
7.66%
Masochisten genießen es, (gewisse Arten von) Schmerzen von ihren Partnern zugefügt zu bekommen, meist in einem sexuellen Kontext. Der Masochismus ist unabhängig von der Schmerztoleranz: Es geht nur um die Fähigkeit, bestimmte Schmerzen zu genießen (oder dadurch erregt zu werden).

Masochisten verbinden sich typischerweise mit Sadisten.
Nicht-Monogamist  [Details]
Vorhanden bei:
17.17%
Nicht vorhanden bei:
3.01%
Nicht-Monogamisten sehen die Sexualität nicht unbedingt als ein 1 zu 1 Ding. Ob das bedeutet, dass sie mehrere Beziehungen haben oder nur andere Menschen außerhalb ihrer Beziehung treffen (oder noch exquisitere Konstruktionen haben), hängt ganz von der Person und der Situation ab. Aber sie alle haben eines gemeinsam: Ihre Sexualität findet zwischen mehr Personen als nur zwischen ihnen und einem festen Partner statt.

Nicht-Monogamisten verbinden sich in der Regel mit (mehreren) anderen Nicht-Monogamisten.
Experimentalist  [Details]
Vorhanden bei:
16.54%
Nicht vorhanden bei:
3.24%
Experimentalisten wollen alles versucht haben. Ein offener Geist und eine unersättliche Neugier sind ihre Hauptmerkmale, und sie werden sich selten eine Meinung bilden, bevor sie Erfahrungen aus erster Hand gesammelt haben. Sie haben oft viele Fantasien und werden sich aktiv bemühen, diese umzusetzen.

Experimentalisten verbinden sich in der Regel mit anderen Experimentalisten.
Vanilla  [Details]
Vorhanden bei:
15.64%
Nicht vorhanden bei:
2.48%
Vanillas genießen regelmäßige, Standard-Sex- und Beziehungsmodelle. Daran ist nichts falsch, solange du Spaß hast!

Vanillas verbinden sich in der Regel mit anderen Vanillas.
Exhibitionist  [Details]
Vorhanden bei:
15.41%
Nicht vorhanden bei:
3.66%
Exhibitionisten genießen es, ihre nackten Körper oder eine sexuelle Aktivität anderen Menschen zu zeigen. Definitionen variieren in Bezug darauf, ob diejenigen, denen dies gezeigt wird, selbst auf der Suche nach einer solchen Begegnung sein sollten oder nicht.

Exhibitionisten verbinden sich in der Regel mit Voyeuren.
Voyeur  [Details]
Vorhanden bei:
15.36%
Nicht vorhanden bei:
3.24%
Voyeure genießen die Nacktheit oder sexuelle Aktivität anderer Menschen. Die Definitionen variieren dahingehend, ob diejenigen, die beobachtet werden, sich dessen bewusst sein sollten oder nicht.

Voyeure verbinden sich in der Regel mit Exhibitionisten.
Ageplayer  [Details]
Vorhanden bei:
15.31%
Nicht vorhanden bei:
3.34%
Ageplayer spielen gerne mit dem Alter als Teil ihres Kinks. Sie nehmen in der Regel ein viel jüngeres oder älteres Alter an, als sie tatsächlich haben, oder bevorzugen es mit einem Partner spielen, der das tut. Attribute und Verhaltensänderungen (wie Schnuller, Malbücher, Sprechen in kindlicher Sprache, ...) gehen damit einher, um den Kontext zu bereichern und für das gespielte Alter angemessener zu gestalten.

Ageplayer verbinden sich in der Regel mit anderen Ageplayern.
Switcher  [Details]
Vorhanden bei:
14.98%
Nicht vorhanden bei:
3.41%
Switcher mögen es zu wechseln. Immer eine dominante oder obere Position zu einzunehmen ist nichts für sie, aber auch nicht, immer in einer unterwürfigen oder unteren Position zu sein. Manche bevorzugen es, mit demselben Partner zu wechseln, andere haben einen dominanten Spielpartner und einen unterwürfigen Spielpartner, aber in jedem Fall passen sie nicht an ein Ende des Spektrums.

Switcher verbinden sich typischerweise mit anderen Switchern.
Master/Mistress  [Details]
Vorhanden bei:
14.51%
Nicht vorhanden bei:
11.62%
Masters / Mistresses erhalten die volle Kontrolle über das Leben ihrer Sklaven und alle damit verbundenen Verantwortlichkeiten. Sie gehen einen Schritt weiter als die Dominanten in dem Sinne, dass ihr Machtaustausch 24/7 und in allen Aspekten ihres Lebens vorhanden ist (mit Ausnahme von ausgehandelten Ausnahmen wie bei ihrer Berufsausübung). Ihr Hauptaugenmerk liegt auf der Schaffung einer stabilen und sicheren Umgebung für ihre Sklaven, um eine optimale Knechtschaft zu ermöglichen.

Master/Mistresses verbinden sich in der Regel mit Sklaven.
Owner  [Details]
Vorhanden bei:
14.36%
Nicht vorhanden bei:
10.77%
Besitzt und übernimmt die Verantwortung für ein Haustier auf einer 24/7-Basis. Sexualität ist nicht unbedingt inbegriffen. Häufig bringt er tierische Rollenspielaspekte ein (z. B. Haustier in einem Käfig), aber nicht unbedingt.

Owner verbinden sich typischerweise mit Pets.
Jäger - Primal Hunter  [Details]
Vorhanden bei:
14.36%
Nicht vorhanden bei:
10.89%
Primals sind vor allem auf ihre natürlichen Instinkte konzentriert und sie genießen es, ihr inneres Tier während des Sex herauszulassen. Der Schlüsselteil für das Primal-Spiel ist, dass die Teilnehmer ihre rohen, emotionalen sexuellen Gefühle während des Spiels zeigen. Alle Etikette, Rollen und Protokolle werden über Bord geworfen, und die Beute kann ein knurrendes, fauchendes, kratzendes Tier werden, darauf versessen von ihrem Raubtier (dir) wegzukommen.

Jäger (Hunter) verbinden sich in der Regel mit Gejagten (Prey).
Sadist  [Details]
Vorhanden bei:
13.91%
Nicht vorhanden bei:
11.45%
Sadisten genießen es, (bestimmte Arten von) Schmerz auf ihren Partner einwirken zu lassen, in der Regel in einem sexuellen Kontext. Zustimmung hierzu wird immer angenommen.

Sadisten verbinden sich in der Regel mit Masochisten.
Dominante(r)  [Details]
Vorhanden bei:
13.88%
Nicht vorhanden bei:
11.77%
Dominante tragen gern Verantwortung. Manche mögen es, wenn ihr Partner ihnen gehorcht, ohne zu fragen, andere mögen einen gewissen Widerstand, während sie ihren Weg gehen. Manche dominieren nur im Schlafzimmer, andere dominieren auch während des täglichen Lebens (meist mit Einschränkungen). Im Gegensatz zu den Top-Rollen (Schmerzen/Bondage/Degradation zufügen/anwenden), ist dominant sein mehr derjenige zu sein, der darüber entscheidet, was passiert (und die Verantwortung zu übernehmen, die damit einhergeht) als über den Inhalt dessen, was passiert.

Dominante verbinden sich typischerweise mit Submissiven.
Erniedriger  [Details]
Vorhanden bei:
13.81%
Nicht vorhanden bei:
10.62%
Erniedriger mögen es, ihren Spielpartner zu erniedrigen und zu demütigen, indem sie entweder in erniedrigender Weise auf sie einwirken oder sie zwingen Dinge zu tun, die sie für erniedrigend halten. Die Zustimmung hierzu wird immer angenommen.

Erniedriger verbinden sich in der Regel mit Erniedrigten.
Rigger  [Details]
Vorhanden bei:
13.65%
Nicht vorhanden bei:
11.14%
Bondage-Geber lieben es, ihre Partner machen mit Seil und/oder anderen Materialien (Ketten, Manschetten ...) zu verschnüren und bewegungsunfähig zu machen. Ob für sexuelle Luststeigerung, als Kunst oder einfach nur zum Spaß, sie genießen, wenn ihr Partner ganz auf ihre Gnade angewiesen ist.

Rigger verbinden sich in der Regel mit Rope Bunnys.
Daddy/Mommy  [Details]
Vorhanden bei:
13.55%
Nicht vorhanden bei:
11.47%
Daddys/Mommys nehmen eine fürsorgende Rolle in der Beziehung ein, sind sowohl Führer ebenso wie dominant. Daddys/Mommys dominieren ihre kleinen Schatz mit einer eisernen Faust in einem Samthandschuh: Sehr kuschelig und liebevoll an der Außenseite, während sie innen so robust und hart wie andere Dominante sind. Mit subtilen psychologischen Mechanismen anstatt körperlicher Züchtigung, leiten sie ihre Littles in Gehorsam.

Daddys/Mommys verbinden sich typischerweise mit Girls/Boys.
 
© MOS-Kommunikationsagentur e.K. 2024 - FETISH-Test wurde bisher 3984 mal durchgeführt